Angebote

Baumhimbeeren: die besten Sorten und Merkmale der Landtechnik


Eines der neuesten und vielversprechendsten Gebiete in Malinovodstvo war der Anbau von Standardbeeren. Baumhimbeeren sind vielen erfahrenen Gärtnern als Himbeeren oder Stängelhimbeeren bekannt.

Funktion und Funktionen

Baumartige oder shtambovaya Himbeeren sind ein Strauch mit dicken und sehr starken Zweigen eines verzweigten Typs. Gerade Himbeersprosse zeichnen sich durch Geradheit und Stockigkeit aus. Die durchschnittliche Höhe einer solchen Anlage überschreitet eineinhalb Meter nicht. Ein Merkmal der Beerenkultur ist dichtes Holz und eine nicht herabhängende Spitze, die den Anbau ohne die Verwendung spezieller Stützstrukturen, Gitter und Bindungen ermöglicht.

Die Pflanzen sind kraftvoll, aber kompakt genug, sodass ihre Pflege nicht viel Zeit und Mühe erfordert. Die positive Resonanz der Gärtner auf die Standard-Beerenkultur beruht nicht nur auf der Marktfähigkeit der Beeren und dem hohen, stabilen Ertrag, sondern auch auf der Möglichkeit, Himbeeranpflanzungen auf dem Feld anzubauen. Fruchtknospen, die dicht am Stängel sitzen, machen die Pflanze sowohl in der Blüte als auch in der Zeit der massiven, üppigen Fruchtbildung sehr dekorativ.

Beliebte Sorten

Die ersten Himbeersorten wurden vor fast dreißig Jahren von dem einheimischen Züchter Professor V. V. Kichina bei VSTISP als Ergebnis der Kreuzung des Stambovy-1-Spenders und der beliebten Himbeersorte Stolichnaya gewonnen. In Gegenwärtig werden unter den Bedingungen des Hausgartens sechs grundlegende Standardsorten von Beerenpflanzen kultiviert. die die positiven Eigenschaften traditioneller Himbeersorten mit Schlichtheit verbinden.

NotennameBotanische BeschreibungBeerencharakteristikSortenschutz
TarusaMittelreife Sorte mit kräftigen Trieben von 2,0 bis 2,1 m Höhe, mit einer Wachsschicht überzogen, ohne NoppenHeller Himbeerfleck mit einem Gewicht von bis zu 12-14 g, attraktives AussehenFrostbeständigkeit und hohe Beständigkeit gegen die schädlichsten Krankheiten und Schädlinge
"Geschichte"Die Pflanze ist kräftig und gut entwickelt, bis zu eineinhalb Meter hoch.Groß, bis zu 16-18 g schwer, für den Transport geeignetErtragsstarke, frostbeständige Standardsorte
"Festung"Baumhimbeere mit sehr starken und kräftigen Ästen, die keine Unterstützung benötigen, bis zu einer Höhe von 1,5 bis 1,7 mTrauben ziemlich großer süß-saurer Beeren mit einem Gewicht von 7-9 gErtragsstarke Sorte mit ausgezeichneter Winterhärte, anspruchslos und zuverlässig. Mittelreife Sorte
EurasienModerne Sorte mit geraden Trieben, die nicht länger als eineinhalb Meter sindGroße Früchte mit einem Gewicht von 4,5 bis 5,5 g, dunkel himbeerfarben, konisch, mit dichtem, schmackhaftem FruchtfleischFrostbeständigkeit und hohe Beständigkeit gegen die schädlichsten Krankheiten und Schädlinge
GalaxyGut entwickelter mittelgroßer Strauch, etwas mehr als eineinhalb Meter hoch mit kräftigen TriebenBurgunderrote Farbe, transportable große Beeren mit dichtem, aber saftigem FruchtfleischSehr produktive mittelspäte Sorte mit ausgezeichneter Frostbeständigkeit
PinguinDer Busch wächst gerade und ist kräftig, nicht störend und nicht höher als 1,0-1,4 mDunkle Himbeerfärbung, rund-konisch, groß, 4,2-5,2 g schwer, dichtFreundliche Rückkehr der Ernte, hat die Ernte Qualität und Transportfähigkeit zu halten

Landetechnik

Himbeeren des Standardtyps bevorzugen Bereiche, die hell von der Sonne beleuchtet werden und für Zugluft und böigen Wind unzugänglich sind. Die angenehmsten Bedingungen für baumartige Pflanzen werden an Hängen ohne Boden oder ohne fließendes Wasser beobachtet. Der Boden ist vorzugsweise neutral oder schwach sauer. Sehr wichtig ist auch eine gute Drainage, die für das Wachstum und die Entwicklung des Wurzelsystems günstig ist.

Es wird nicht empfohlen, Flächen anzupflanzen, auf denen kürzlich Kartoffeln oder andere Nachtschattenfrüchte geerntet wurden. Experten und erfahrene Gärtner empfehlen, vor der Aussaat Himbeeren mit Raps oder Senf zu bepflanzen. Hülsenfrüchte sind ein guter Vorläufer für Beerenpflanzen.

Himbeer "Festung": wächst

Baumhimbeeren können im Frühjahr, in der zweiten Aprildekade oder in der Herbstperiode in den letzten Septembertagen gepflanzt werden. Abhängig von den Wetterbedingungen und klimatischen Gegebenheiten in der Anbauregion kann der Zeitpunkt der Bepflanzung angepasst werden.

Es ist ratsam, den Boden vorab auf der Baustelle für das Pflanzen und Wachsen einer Beerenkultur vorzubereiten. Der Boden sollte tief gegraben sein, und es ist auch notwendig, die gesamte Unkrautvegetation von der Baustelle zu entfernen. Für jeden Quadratmeter Landefläche werden ein paar Eimer Humus, 0,15 kg Nitroamophos und etwa ein Glas Holzasche benötigt. Die Landung erfolgt auf übliche Weise, und zur besseren Beleuchtung ist es ratsam, die Reihen in einer Richtung von Norden nach Süden zu platzieren. Himbeersetzlinge werden je nach Sorteneigenschaft in einem Abstand von 60-80 cm voneinander gepflanzt. Nach dem Pflanzen müssen die Triebe ca. 25-30 cm über dem Boden abgeschnitten werden. Es ist ratsam, den Boden um die Beerensträucher herum mit Humus zu mulchen und die Himbeerplantagen anschließend mit einer Wassermenge von 8-10 Litern pro Strauch zu gießen.

Pflegetipps

Die Pflege der Standard-Beerenkultur sollte die gleiche sein wie bei traditionellen Himbeersorten. Es gibt jedoch einige Merkmale der Technologie, die während des Kultivierungsprozesses berücksichtigt werden müssen:

  • Im frühen Frühjahr wird die Bekämpfung der häufigsten Pilz- und Bakterieninfektionen durchgeführt, indem der oberirdische Teil mit einer 3% igen Lösung von Bordeaux-Mischung oder Topas, verdünnt mit 10 ml pro Eimer Wasser, behandelt wird.
  • Um junge Triebe während des Massenfluges des Pflanzenparasiten in den letzten zehn Tagen des Monats Mai vor Gallmücken zu schützen, werden sie mit Actellic oder Bi-58 in einer Menge von 10-15 ml pro Eimer Wasser behandelt, wobei in den letzten zehn Tagen des Monats Juli wiederholt gesprüht wird.
  • Eine baumartige Beerenkultur erfordert aufgrund ihrer Produktivität im Stadium der aktiven Fruchtbildung reichliche und regelmäßige Bewässerungsmaßnahmen.

  • Es wird empfohlen, die Pflanzen einmal pro Woche zu gießen, wobei für jeden produktiven Beerenstrauch etwa 8-10 Liter Wasser ausgegeben werden müssen.
  • Um die Feuchtigkeitsindikatoren zu erhalten und die Anzahl der Bewässerungen zu verringern, darf der Boden in stammnahen Kreisen gemulcht werden.
  • Himbeerbäume müssen im Frühjahr mit einer Lösung auf der Basis von Harnstoff in einer Menge von 15 g pro 3 l Wasser für jede Pflanze oder Königskerzeninfusion gefüttert werden.
  • Ein gutes Ergebnis wird durch Einbringen einer Nitroamophoska-Lösung vor der Blüte sowie durch Ankleiden der Blattoberseite in der Knospungsphase erzielt.

In den letzten zehn Tagen des Julis müssen bei Standardsorten wie Tarusa, Krepysh und Skazka die Nachkommen entfernt werden, und im Herbst bilden sich Büsche, wodurch an jeder Pflanze etwa fünf der stärksten und am weitesten entwickelten Triebe verbleiben sollten. Der apikale Teil sollte um 10-15 cm gekürzt werden.

Gestapelte Himbeeren: Bush Formation

Solche reparierenden Sorten von Standard-Himbeeren, wie "Pinguin" und "Eurasia", können ausschließlich an einjährigen Trieben reichlich Früchte tragen, weshalb bei der Vorbereitung der Pflanzen auf den Winter der gesamte oberirdische Teil entfernt werden muss. Solche Ereignisse können den Zustand der Beerenkultur verbessern und eine anständige Ernte für das nächste Jahr garantieren.

Sehen Sie sich das Video an: Maisernte 2019 - DIESE Maissorte ist in Versuchen BESSER als die BESTEN Maissorten in Deutschland! (April 2020).