Fragen und Antworten

Wachsende Kiefer.


Zweimal versuchten sie, eine Kiefer auf einem Gartengrundstück anzupflanzen. Ein Sämling wurde in der Nähe in einem kleinen Wald genommen, es gibt viele von ihnen, sie wachsen selbst aus Zapfen. Aber aus irgendeinem Grund wurzeln die Setzlinge nicht, sie trocknen aus, obwohl sie sie mit dem Boden gegraben haben. Wie pflege ich solche Sämlinge?

Antworten:

Olesya, im Wald gegrabene Kiefernsämlinge, wurzeln oft nicht und sterben im Jahr der Transplantation ab. Der Grund entspricht nicht der Landtechnik. Es ist ratsam, einen Sämling in einem Kinderzimmer zu kaufen, da diese eher für die künstliche Pflege geeignet sind. Wenn Sie keine Gelegenheit zum Kauf haben, versuchen Sie, aus Samen zu wachsen. Solche Sämlinge haben die höchste Überlebensrate. Sie können jedoch Ihren eigenen Weg versuchen. Ich werde raten, wie man den Tod eines Sämlings vermeidet und richtig pflanzt:

  1. Das Graben für die Transplantation ist im frühen Frühling oder im Spätsommer besser.
  2. Wählen Sie einen Keimling mit einer Höhe von nicht mehr als 30 cm. Je kleiner das Alter, desto größer die Chance, sich an einem neuen Ort anzupassen.
  3. Grabe einen Sämling mit einem großen Erdklumpen und versuche, die Wurzeln so wenig wie möglich zu verletzen.
  4. Nehmen Sie den Boden aus der verbleibenden Grube mit. Verwenden Sie es, um die Grube für die Transplantation vorzubereiten.
  5. Pflanzen Sie nur an Hängen und in Abflüssen mit einer Stärke von mindestens 15-20 cm.
  6. Denken Sie daran, auf welcher Seite die Kiefer nach Norden gewachsen ist, und vergessen Sie beim Umpflanzen nicht, dieselbe Seite zu pflanzen.

Sehen Sie sich das Video an: Bonanza - Der alte Goldgräber Deutsch HD (April 2020).